Porsche-Diesel-Traktoren

Während der 50er und 60er Jahre stellte der als Porsche Diesel Motorenbau GmbH bekannte Automobilbauer Porsche in Manzell nahe des Bodensees Traktoren mit Dieselmotoren her.

Bereits 1915 arbeitete Ferdinand Porsche beim Autohersteller Austro-Daimler an einem „Pflugraktor“ und am „Landwehr-Train“, eine Zugmaschine mit Benzinmotor und zahlreichen Anhängern mit Elektroantrieb. Die Idee von einem Volksschlepper begann 1938 in Stuttgart, wo viele unterschiedliche Proto-Typen hergestellt wurden. Dieses Projekt sollte die Motorisierung in der Landwirtschaft entscheidend voranzutreiben.

Die Eigenschaften des Porsche-Diesel-Traktor

Zu den besonderen Eigenschaften des in der Anschaffung preiswerten „Volksschleppers“, sollten folgende Eigenschaften zählen. Der Porsche Diesel sollte im Unterhalt günstig sein, für die Großserienfertigung geeignet sein, über ausreichend Leistung für alle anfallenden Arbeiten im land- und forstwirtschaftlichen Betrieb verfügen sowie robust und einfach in der Bedienung sein. Mit einem 11 PS starken und luftgekühlten 2-Zylindermotor sollte dieser für landwirtschaftliche Mittel- und Kleinbetriebe geeignet sein.

Die Produktion des Porsche Diesel sollte in einem neuen Werk bei Waldbröl stattfinden, die jedoch aufgrund des 2. Weltkriegs zunächst gestoppt wurde und weitere Testfahrzeuge hergestellt wurden. 1942 wurde der „Ostradschlepper“ hergestellt, eine Zugmaschine mit besonders großen Rädern, die speziell für die Sumpfgebiete des Ostens geeignet war. Nach dem 2. Weltkrieg baute der Chefkonstrukteur von Porsche aus den noch übrig gebliebenen Bauteilen des Volksschleppers, einen 20 PS starken und mit Vergasermotor ausgestatteten Schlepper. Der Schlepper wurde ausgiebig getestet und durch die gewonnenen Erfahrungen stark überarbeitet. So dass er als „Dieselschlepper Typ 313“ auf den Markt kommen konnte.

Das Ende der Porsche-Diesel-Traktoren Ära

Die Porsche Traktoren waren eine Weiterentwicklung des Volkstraktors und entstanden im Jahre 1950 zunächst in Zusammenarbeit mit den Allgaier Werken in Uhingen und ab 1956 in einem Montagewerk in Friedrichshafen mit dem Mannesmann-Konzern. Im Jahr 1956 legte man die Produktion der Porsche Traktoren mit der von MAN zusammen. 1963 wurde die Traktoren-Sparte der Porsche Traktoren an Renault verkauft. Am 15. Juli 1963 wurde die Produktion der Porsche Traktoren eingestellt.

Junior 108 SJunior 109 G (V)
Motor:1-Zylindermotor1-Zylindermotor
Hubraum:822 cm³875 cm³
Leistung bei 1/min:10,2 kW (14 PS)11 kW (15 PS)
Getriebe:6 Vorwärts-, 2 Rückwärtsgänge6 Vorwärts-, 2 Rückwärtsgänge
Spurweite vorn/hinten:660/1160 mm1160/1500 mm
Radstand:1557 mm1544 mm
Reifen/Felgen:4.00-16/ 8-244.50-16/ 8-24
Maße L x B x H:2840 x 1464 x 1536 mm2560 x 1490 x 1500 mm
Leergewicht:880 kg875 kg
Höchstgeschwindigkeit:19,9 km/h19,9 km/h
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.