Porsche-Diesel Traktor P 133

Der Porsche-Diesel mit der Bezeichnung P 133 ist ein historischer Traktor, der zu den Nachkriegsmodellen des Unternehmens gehört, die nach der Übernahme der Traktorsparte von Allgaier gebaut wurden.

Das Unternehmen legte 1956 die Reihe P auf. Der Porsche-Diesel P 133 ist der zweit Größte der Reihe und hat 3 Zylinder. Darauf weist die 33 in 133 hin. Der Preis war mit 9.760 DM für die Landwirte erschwinglich. Das Werk produzierte in den Jahren 1956 und 1957 etwa 2.200 Stück. Das Modell ist ein begehrter historischer Traktor.

Motor und Getriebe

Der Porsche-Diesel 133 ist mit einem luftgekühlten 3-Zylinder-Dieselmotor ausgerüstet. Die Einspritzung erfolgt bei dem 4-Takt-Reihenmotor über eine Wirbelkammer. Eine Zahnradpumpe baut den Druck für die Druckumlaufschmierung auf. Die Steuerung erfolgt über die zahnradgetriebene unten liegende Nockenwelle. Die angesaugte Luft wird über einen Ölbadluftfilter gereinigt. Der Hubraum des Porsche-Diesel P 133 beträgt 2467 cm³ (Bohrung 95 mm, Hub 116 mm, Kompressionsdruck 18 Atü, Verdichtung 19:1). Damit erreicht der Motor ein Drehmoment von 12,1 mkp und eine Leistung von 33 PS (24,2 kW). Der Traktor wurde mit verschiedenen Bosch-Einspritzpumpen gebaut. Der Porsche-Diesel P 133 hat eine Einscheiben-Trockenkupplung von Fichtel & Sachs oder eine hydraulische Voith-Strömungskupplung. Es wurden Getrag- oder ZF-Getriebe mit Differentialsperre verbaut. Der Porsche-Diesel ist ein historischer Traktor mit 5 Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang sowie einem Kriechgang (optional).

Maße und Fahrwerk des Porsche-Diesel P 133

Dieser Porsche Diesel ist ein historischer Traktor mit einer Höhe von 1710 mm, eine Breite von 1592-2078 mm und einer Länge von 2880 mm. Der Radstand des Porsche-Diesel P 133 beträgt 1680 mm. Optional war ein Radstand von 1820 mm möglich. Die Spurweite ist vorn zwischen 1290 und 1686 mm verstellbar und hinten von 1290 bis 1776 mm. Das Eigengewicht beträgt 1657 kg. Der P 133 ist ein historischer Traktor mit überraschend moderner Technik. Vorne hat er eine ausziehbare in der Höhe verstellbare Pendelachse mit Einzelradfederung, hinten eine starre Achse. Die fußbetätigte Innenbackenbremse wirkt als Einzelradbremse auf ein Hinterrad. Zusätzlich hat der Porsche-Diesel P 133 eine unabhängige und feststellbare Handbremse (Getriebe-Außenbremse).

Zapfwellen und Zubehör des Porsche-Diesel P 133

Der P 133 ist ein historischer Traktor der serienmäßig drei Zapfwellen hat. Hinten sitzen eine Getriebezapfwelle und eine Wegzapfwelle mit Normprofil, die mit 540 U/Minute oder 676 U/Minute drehen. Die Frontzapfwelle dreht mit 1.000 U/min. und kann ein Mähwerk antreiben. Optional ist eine aufsteckbare Riemenscheibe für vorne und hinten mit 220 mm Durchmesser und 150 mm Breite erhältlich, die eine Riemengeschwindigkeit von 28,7 m/s beziehungsweise 17,7 m/s bringt. Der Porsche-Diesel P 133 ist ein historischer Traktor, der in großer Stückzahl produziert wurde, entsprechend gibt es einiges Zubehör, wie einen hydraulischen Kraftheber mit Dreipunktgestänge, Allwetterverdeck, Rückscheinwerfer oder einen zweiten Kotflügelsitz. Besonders beliebt als Zubehör waren das Rasspe-Mähwerk und ein gefederter Fahrersitz.

Porsche-Diesel P 133 ein historischer Traktor im Überblick

  • Luftgekühlter 3-Zylinder-/4-Takt-Reihen-Dieselmotor mit 33 PS (24,2 kW
  • 5-Gang-Getriebe mit einem Rückwärtsgang
  • Spurweite von 1290 bis 1776 mm verstellbar
  • 3 Zapfwellen
  • Für Mähbetrieb geeignet
  • Baujahr 1956 – 1957
  • Motor luftgekühlter 3-Zylinder-/4-Takt-Reihen-Dieselmotor
  • Bohrung / Hub (mm) 95 / 116 Hubraum (cm³) 2467
  • Leistung / Nenndrehzahl (kW / 1/min) 24,2 kW / 2000
  • Anzahl der Gänge 6 vorwärts / ruückwärts 5 / 1
  • Fahrgeschwindigkeit (km/h) vorwärts / rückwärts 2,6 – 20 / 2,6
  • Bereifung 5.50-16, 6.00-20 / 10-28, 8-32, 9-42, 9-36, 11-28, 13-30
  • Masse (kg) 1657
  • Länge / Breite / Höhe (mm) 2880 / 1592-2078 / 1710
  • Radstand / Spurweite (mm) 1290-1686 / 1290-1776
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.