Deutz Traktor D 3005

Der Deutz D 3005 wurde in der Zeit von 1965 – 1967 gebaut und gilt als der größere Bruder des D2505, der – mit dem Deutz F2L 812 S – denselben Motor verbaute hatte. Im Gegensatz zum kleineren Pendant, wurde das Aggregat im D 3005 Traktor – dank einer Drehzahlerhöhung – mit einer Leistung von 28 PS versehen.

Ein weiterer Unterschied bestand in der serienmäßig eingebauten Motorzapfwelle, die durch eine Doppelkupplung betätigt wurde. Auf besonderen Wunsch war der Traktor zusätzlich mit einer Getriebezapfwelle lieferbar. Das Vorgängermodell des Deutz D 3005 ist der D 30S, der ebenfalls mit dem gleichen Getriebe TW 25 ausgestattet war. Gegenüber dem Vormodell, war der D 3005 – aufgrund seines Axialgebläses sowie dem verbesserten Masseausgleich – wesentlich komfortabler und leiser im Betrieb.

Der Deutz F2L 812 S Motor des D 3005 Traktor

Der Deutz D 3005 wurde von einem luftgekühlten Viertakt-Dieselmotor mit Wirbelkammerverfahren angetrieben, der seine Leistung mit der Hilfe von zwei Zylindern erzeugte. Der Aufbau des Deutz F2L 812 Sbeinhaltete Axialgebläse, Druckumlaufschmierung und einen Ölspülluftfilter. Die Drehzahl war arretierbar und die – dreifach gelagerte – Kurbelwelle verfügte über einen integrierten Massenausgleich sowie Lagerbuchsen an den Enden. Im Kern des Deutz F2L 812 S verrichteten Leichtmetallkolben, mit drei Ringen und einem Ölschlitzring, ihre Arbeit. Die Bohrung hatte einen Durchmesser von 95 mm und ermöglichte einen Hubweg von 120mm. Auf diese Weise konnte der Traktor Deutz D 3005 ein Drehmoment von 88 Nm bei 1700 U/m erzeugen. Die Treibstoffzufuhr geschah mit der Hilfe einer Bosch-Einspritzpumpe, die einen Einspritzdruck von 175 bar lieferte. Die Verdichtung betrug ein Verhältnis von 20:1 und wurde bei einem Verdichtungsdruck von 20 – 28 bar umgesetzt.

Das Traktor Getriebe TW 25 des Deutz D 3005

Für die Übersetzung der Motorleistung sorgte das Getriebe TW 25, das durch eine Doppelkupplung innerhalb des Schwungrads mit dem Motor verbunden wurde. Bei dem Getriebe TW 25 handelte es sich um ein Schubradgetriebe von Deutz mit zwei Gruppen. Es ermöglichte das Einlegen von 8 Vorwärts- sowie 2 Rückwärtsgängen. So konnte der Deutz D 3005 Traktor im Schnellgang vorwärts eine maximale Geschwindigkeit von 25,9 km/h erreichen. Die mögliche Arbeitsgeschwindigkeit lag insgesamt bei 2 – 25,9 km/h.

Bremsen und Achsen des Deutz D 3005

Die, mit dem Deutz F2L 812 S Motor erzeugte, Antriebskraft konnte mit Bremsen an den Hinterräder reduziert werden. Dabei ließ sich jedes Hinterrad unabhängig bremsen, was durch ein geteiltes Bremspedal ermöglicht wurde. Das gespaltene Pedal ließ sich durch eine Klinke aneinanderkoppeln, sodass bei der Fahrt auf Straßen gleichmäßig gebremst werden konnte. Zusätzlich verfügte der Traktor über eine Handbremse, die auf das Getriebe wirkte. Die Vorderachse des Deutz D 3005 war mit gummigefederten Lenkschenkeln ausgestattet und die Hinterachse verfügte über einen spiralverzahnten Kegelantrieb sowie Stirnradendtrieb.

Datenblatt des Deutz D 3005 Traktor

Baujahr: 1965 – 1967
Motor: Deutz F2L 812 S
Bohrung / Hub (mm): 95 / 120
Hubraum (cm³): 1700
Leistung / Nenndrehzahl (kW / 1/min): 20,5 / 2300
Anzahl der Gänge: 8 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge
Fahrgeschwindigkeit (km/h): 2 – 25,9
Bereifung: 5 – 16 (vorne) / 11.2 – 28 (hinten)
Masse (kg): 1635
Länge / Breite / Höhe (mm): 3290 / 1545 / 1560
Radstand / Spurweite (mm): 1865 / 1260-1860 (vorne) 1232-1734 (hinten)

– Nachfolger Traktor des D 30S und großer Bruder des D2505
– Deutz F2L 812 S mit 28 PS dank Drehzahlerhöhnung und TW 25 Getriebe
– Kraftschluss durch Doppelkupplung
– Unabhäniges Bremsen dank gespaltenem Pedal
– Antrieb durch die Hinterachse

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.