Deutz D 2506

Das Kölner Unternehmen Klöckner-Humboldt-Deutz AG gehört zu den bekanntesten Herstellern für historische Traktoren. Die Baureihe Deutz D-06, zu welcher der Deutz D 25056 mit F2L 912 Motor gehört, war eine der erfolgreichsten der zum Unternehmen gehörigen Marke Deutz-Fahr. Durch diese Baureihe wurde die vorherige Deutz D-05-Reihe abgelöst.

Die Geschichte des Deutz der D-06-Reihe

Die Traktoren Deutz D 2506 mit einer Leistung von 22 PS bis zu 160 PS gehörten der Baureihe Deutz D-06 an. Zur Ausstattung gehörte ein rechtsseitig angebrachtes und mit hydraulischer Aushebung sowie mit mechanischer oder auch vollhydraulischem Antrieb funktionierendes Balkenmähwerk. Zu dem hatten die Deutz Traktoren eine Verdeckkabine, welche ab 1972 sogar zu einer festen Fahrerkabine für historische Traktorengewandelt wurde. Die Traktoren erhielt man weiter auch mit Frontlader und hydraulischen Zusatzsteuergeräten um den Frontlader anzutreiben. Weitere Ausstattungsvarianten waren beispielsweise Kippanhänger und auch Drehpflüge, die die Arbeit erheblich erleichterten. Außerdem war es möglich, einen geferderten und gepolsterten Fahrersitz zu ordern. Gebaut wurde der Deutz D 2506 im Zeitraum von 1968 bis 1974, bis dieser von der nächsten Baureihe, der Deutz D-07-Reihe, abgelöst wurde.

Der Motor Deutz F2L 912

Alle Deutz Traktoren, die der Deutz D-06-Reihe angehörten, waren mit einem Direkteinspritzer-Dieselmotor ausgestattet. Diese Motoren wiederum gehörten der Baureihe F2L912 mit einem Hubraum von 1884 ccm an. Der Deutz D 2506 galt als Einstiegsmodell und war mit einer Leistung von 22 PS erhältlich. Das Getriebe desDeutz F2L 912 war zudem nicht synchronisiert. Er besaß außerdem 8 Vorwärtsgänge und 2 Rückwärtsgänge. Mit dem Deutz D 2506 konnte man eine Zapfwelle mit einer Drehzahl von 540 u/min und der so genannten Dreipunkthydraulik erhalten. Der Motor gehört zur Reihe F(x)L 912, wobei das x für die Anzahl der Zylinder steht. Der Deutz F2L 912 war demnach mit 2 Zylindern ausgestattet. Dieser Motorentyp stand für Zuverlässigkeit und Robustheit, sowie einer langen Lebensdauer und einem geringen Kraftstoffverbrauch. Dies ist der Grund, warum diese Motoren weltweit in verschiedenen Aggregaten und Lastkraftwagen sowie Baumaschinen eingesetzt wurde.

Historische Traktoren, die überall bekannt sind

Die Deutz Traktoren fielen auch durch ihre immer noch im Gedächtnis gebliebene, besondere Farbgebung auf. Stellt man sich einen historischen Traktor vor, so hat man immer ein grünes Fahrzeug mit roten Felgen im Sinn. Genau so sah der Deutz F2L 912 aus. Die Lackierung der Traktoren war von 1968 bis 1974 immer die gleiche. Während der Motorblock hellgrau lackiert war, erstrahlte das Blechkleid des Deutz D 2506 in einem dunkelgrün mit den besagten roten Felgen. Danach wurde auf das bis zum heutigen Tage verwendeten Deutzgrün ’74 gewechselt.

Wichtige Details im Überblick

– Baujahr: 1968 – 1974
– Motor: Deutz F2L 912
– Bohrung / Hub (mm): 100 / 120 mm
– Hubraum (cm³): 1884
– Leistung / Nenndrehzahl (kW / 1/min): 16 kW bei 2100 U/min
– Anzahl der Gänge: 8 Vorwärtsgänge, 2 Rückwärtsgänge
– Fahrgeschwindigkeit (km/h): 20 km/h (N) oder 25 km/h (S)
– Bereifung: vorn: 5,00 – 16 / 5,5 – 16, hinten: 11,2 – 28 / 9,5 – 32
– Masse (kg): 1710
– Länge / Breite / Höhe (mm): 3340 / 1535 / 1500
– Radstand (mm): 1250 / 1510
– Spurweite (mm): 1260 / 1420

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.