Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Deutz Traktor D 5006

Donnerstag, 07. August 2014

Deutz Traktor D 5006 Motor F3L 912 und Getriebe TW 50

Die Klöckner-Humboldt-Deutz AG produzierte diese Baureihe von 1968 bis 1982. Sie löst die Baureihe D-05 ab und gilt als die erfolgreichste Baureihe des Unternehmens. Der Deutz D 5006 wurde von 1668 bis 1974 gebaut. Der Traktor war mit einem Deutz F3L 912 Motor bestückt, der 45 PS Leistung erbrachte. Der D 5006 hatte ein Deutz TW 50 Getriebe, das auch in anderen Modellen der Baureihe eingesetzt wurde.

Als der Traktor erstmals auf den Markt kam, gehörte er zu einem der leistungsstärksten Modelle, später kamen deutlich stärke Traktoren hinzu. Ab 1972 gehört der Traktor im Hinblick auf die Leistungsstärke nur noch zum unteren Mittelfeld, obwohl er nun 48 PS Leistung aufwies. Der größte Traktor der Baureihe hatte 160 PS.

Der Motor Deutz F3L 912

Wie bei Deutz üblich gibt die Bezeichnung Aufschluss über einige Spezifikationen des Motors. Die 3 steht für Dreizylinder, L für Luftkühlung und 9 für die Modellreihe. Die 12 gibt an, dass der Kolbenhub 12 cm beträgt. Es handelt sich um einen 4-Takt-Dieselmotor mit Direkteinspritzung und Reihenanordnung der Zylinder. Die Kühlung erfolgt über ein Axialgebläse. Die angesaugte Luft wird mit einen Trockenluftfilter gereinigt. Bis 1972 betrug die Leistung 45 PS (33 kW) danach 48 PS (35 kW) erhöht. Deutz F3L 912 hat einen Hubraum von 2.826 cm³ und konnte ein Drehmoment von 155 Nm aufbringen.

Das Deutz TW 50 Getriebe

Der Deutz D 5006 konnte mit zwei verschiedenen Getrieben bestellt werden. Das Getriebe TW 50.1 hatte 8 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge. Die Variante TW 50.2 konnte mit 12 Vorwärtsgängen dienen und hatte ebenfalls 4 Rückwärtsgänge. Das Klauengetriebe war nur teilsynchronisiert, gegen Aufpreis konnte es mit einer vollen Synchronisation geliefert werden.

Änderungen am Traktor Deutz D 5006 im Laufe der Bauzeit

Der Motor Deutz F3L 912 wurde wie erwähnt 1972 verbessert. In diesem Jahr rüstete das Werk den Traktorauch mit Vollscheibenbremsen aus, diese lösten die bis dahin verbauten Trommelbremsen ab. Einen Farbwechsel gab es dagegen nie, denn der Wechsel zu Deutzgrün 74 fand erst im 1974 statt. Daher hatte derTraktor immer die Lackierung mit einem hellgrauen Motorblock und Blechen in Dunkelgrün. Die Felgen sind bei diesem Traktor im Original immer rot.

Sonstige Ausstattung der Landmaschine

Der Deutz D 5006 ist mit einer Dreipunktaufhängung mit Regelhydraulik, die eine Hubkraft von 1.900 kg aufbringen kann, ausgerüstet. Ferner treibt der Deutz F3L 912 abhängig vom Deutz TW 50 Getriebe eine Motorzapfwelle mit 540 U/min sowie eine unabhängige Zapfwelle mit 540 U/min und 1000 U/min an. Als Zubehör waren ein planenähnliches Fritzmeier-Verdeck und eine Frontscheibe aus Plexiglas erhältlich.

Der Traktor Deutz D 5006 im Überblick

Ausgerüstet mit dem Motor Deutz F3L 912 mit 45 PS, später 48 PS
Getriebe Deutz TW 50 teilsynchronisiert mit 8 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen. Auch eine Variante mit 4 zusätzlichen Kriechgängen war erhältlich.
Allround Traktor als Zugmaschine und Geräteantrieb einsetzbar.
Gegen Aufpreis mit Planenverdeck.

Baujahr 1968 bis 1982
Motor Deutz F3L 912 3-Zylinder- 4-Takt-Dieselmotor
Bohrung / Hub (mm) 100 /120
Hubraum (cm³) 2826
Leistung / Nenndrehzahl (kW / 1/min) 33 (35) / 2300
Anzahl der Gänge
vorwärts / rückwärts 8(12)/4
Fahrgeschwindigkeit (km/h) 20 (25)
vorwärts / rückwärts 2,0 - 25 / 2,0 - 25
Bereifung 6.50-16 ASF 6PR 12.4/11-32 AS 6PR 14.9/13-28 AS 6PR
Masse (kg) 2045 
Länge / Breite / Höhe (mm) 3470 / 1685 / 1570
Radstand / Spurweite (mm) 2000 / 1260 v/ 1320 h

Melden Sie sich an
 

 

Kategorien
Newsletter Anmeldung
E-Mail-Adresse:

Oldtimer Traktoren Blog