Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Deutz Schlepper F1L 612

Mittwoch, 06. August 2014

Deutz Schlepper F1L 612

Der Deutz F1L 612 wurde ab dem Jahr 1953 gebaut und ist mit 11PS ein Schlepper im unteren Leistungsbereich der Deutz Traktoren. Eine große Besonderheit des F1L 612 ist sein Getriebe mit 6 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgängen, das auf der Hinterachse sitzt und von Deutz eigens gefertigt wurde.

Aufgrund der Befestigung an der hinteren Achse, befinden sich die Elemente der Gangschaltung auf der rechten Seite und hinter dem Fahrersitz. Der Sitz kann bei dem Deutz Traktor - für Arbeiten im Rückwärtsgang - umgesteckt werden, da alle Steuerungselemente so angebracht sind, dass sie aus beiden Positionen heraus bedient werden können. Die Modelle der 11er Deutz Traktoren erhielten ab 1958 den F1L 712 Motor, der baugleich mit seinem Vorgänger ist und eine Leistung von 13 PS liefert. Der Deutz Schlepper F1L 612 war in den Ausführungen Normal-, Hochrad-, Allzweck- und Schmalspur-Schlepper erhältlich. Die offizielle Typ-Bezeichnung F1L 612 entspricht einer Abkürzung und steht für: Fahrzeugmotor (F), 1 Zylinder (1), Luftkühlung (L), 6. Motorbaureihe (6) und 12 cm Hubraum des Kolbens (12).

Der Motor des Deutz Traktor F1L 612

Bei dem Motor des Deutz Schlepper handelt es sich um einen stehenden Viertakt-Dieselmotor mit luftgekühltem Einzylinder. Er arbeitet mit dem Wirbelkammerverfahren und einem Schwungradgebläse. Die Druckumlaufschmierung funktioniert im Zusammenspiel mit einem Öldruckmanometer und der Motor verfügt über einen Ölbad-Luftfilter sowie einem Sieb- und Feinölfilter. Die Kolben wurden aus Leichtmetall gefertigt und weisen drei Ringe auf. Die Einzel-Einspritzpumpe von Deutz erzeugt einen Einspritzdruck von 125 bar, die Verdichtung dabei entspricht einem Verhältnis von 18 : 1. Der Motor des Deutz Schlepper schafft, mit einer Bohrung von 90 Millimetern und einem Hubweg von 120mm, eine Leistung von 11 PS, die einer Zugkraft von 7 Tonnen gleichkommt .

Getriebe und Kupplung des Deutz Traktor F1L 612

Das erzeugte Drehmoment des Motors wird durch ein Deutz-Schubradgetriebe an die Räder übertragen, das sich hinter der Hinterachse der Deutz Traktoren befindet. Die Verbindung zwischen Motor und Getriebe wird von einer Fichtel Sachs KF10 Trockenkupplung, die aus einer Scheibe besteht und im Schwungrad sitzt, hergestellt beziehungsweise getrennt. 

Fahrwerk und Bremsen des Deutz F1L 612

Die Vorderachse des Deutz F1L 612 ist pendelnd am vorderen Block aufgehängt und wird durch Federn gedämpft. Die Hinterachse ist aus Stahl gefertigt und verfügt über spiralverzahnte Antriebskegelräder sowie einer Kegelrad-Differentialsperre, die per Pedal mit dem Fuß bedient werden kann. Alternativ gibt es auch Modelle mit einer Teleskop-Vorderachse sowie einer achtfach verstellbaren Hinterachse. Die Fußbremse wirkt auf die Hinterachse als Lenk- und Fahrbremse. Die Handbremse entspricht einer Feststellbremse, die ebenfalls auf die Hinterachse wirkt.

Alle Daten des Deutz F1L 612 im Überblick

Baujahr: 1953-1958
Motor: Deutz F1L 612 / F1L 712
Bohrung / Hub : 90mm / 120mm
Hubraum (cm³) : 763 cm³
Leistung / Nenndrehzahl (kW / 1/min): 8,1kW / 2100/min
Anzahl der Gänge: 6 Vorwärtsgänge / 3 Rückwärtsgänge
Fahrgeschwindigkeit: 20 km/h
Bereifung: 4.00 - 16 AS (Vorderachse) / 7 - 24 oder 8 - 24 AS (Hinterachse)
Masse: 790 - 800 Kg 
Länge / Breite / Höhe: 2670 oder 2520mm / 1425 oder 1440mm / 1400 oder 1430mm 
Radstand / Spurweite: 1800 oder 1650 mm / 1290 - 1450 mm (Vorderachse)
1250 - 1500 mm (Hinterachse)

Melden Sie sich an
 

 

Kategorien
Newsletter Anmeldung
E-Mail-Adresse:

Oldtimer Traktoren Blog